Mehr als Bankkaufleute

Seit meinem achten Lebensjahr spiele ich mit Leib und Seele Tennis. Neben meiner Ausbildung zum Bankkaufmann ist dies für mich ein sportlicher Ausgleich.

Schon als kleiner Junge habe ich meinen Vater beim Tennis spielen bewundert. Er war mein Vorbild und wollte mir seinen Sport nahe bringen. So war es nur noch eine Frage der Zeit, bis ich mit acht Jahren in die Fußstapfen meines Vaters trat.
Auch der Handball interessierte mich sehr - sie fuhren mich daher den einen Wochentag zum Tennis und den anderen Wochentag zum Handball.

Mein Vater spielte auch in dieser Zeit eine große Rolle - förderte mich sogar bis zu meinen ersten Tennis-Wettkämpfen.
Mein größter Teamerfolg war im Tennis die U18 Vize- NRW Meisterschaften. Es war eine sehr große Ehre für mich, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, da dort nur die vier besten Mannschaften aus NRW teilgenommen haben - ein unglaubliches Gefühl.

Doch wie das manchmal so im Sport ist blieb ich leider von den ein oder anderen Verletzungen nicht verschont. Das Training blieb zu dieser Zeit leider auf der Strecke, aber der Gedanke, immer wieder aufzustehen und weiter zu machen war im Kopf fest verankert.  

Im August 2018 begann meine Ausbildung bei der Raiffeisenbank Frechen-Hürth. Andere wichtige Prioritäten wie z.B. die Berufsschule bestimmen nun den Alltag - mein Hobby "Tennis" gebe ich während dieser Zeit jedoch nicht auf. Für mich ist es ein super Ausgleich neben dem Berufsalltag.

Zur Zeit macht der Arm mir viele Probleme aber ich freue mich jetzt schon riesig wieder ins Training einzusteigen und Wettkämpfe allein sowie gemeinsam in meinem Team zu  bestreiten.

Mit sportlichen Grüßen

Lukas Kurzeja